IPSC

IPSC - Was ist das?

Im Jahr 1976 trafen sich mehrere Schützen behördlichen Hintergrunds in den USA und gründeten die

International Practical Shooting Confederation.

Die einsetzende Dynamisierung des Sportes, auch die Neuentwicklung spezieller Waffen, teilweise auch mit Optik, sowie die Abkehr von allen tradierten Vorstellungen, machten IPSC, mehr als jede andere Sportart, zu einem faszinierenden Präzisionssport.

Die Grußformel DVC beschreibt sehr genau die Schwerpunkte dieses faszinierenden Sports.

Diligentia    =    Genauigkeit, denn Schießen ohne Treffer macht keinen Sinn.

Vis             =    Kraft / Ausdauer, denn wir schießen Großkaliber, Revolver

                        (ab .38 Spec.)und Pistole (ab 9mm Luger), dieses stellt schon

                        Anforderungen an den Schützen.

Celeritas     =    Geschwindigkeit, denn das Ergebnis wird aus Treffer / Zeit

                        errechnet.

DVC steht auch für eine Lebenseinstellung, denn es ist ein Hochleistungssport. Um hier bestehen zu können, eventuell auch einen mehrtägigen Wettkampf, auch unter erschwerenden klimatischen Bedingungen, wie Kälte, Hitze und Sonne, bedarf es einer guten Vorbereitung, nur die Waffen zu putzen reicht definitiv nicht aus. Körperliche Fitness, mentale Stärke, hervorragende Hand-Augen-Koordination sind die Mindestvoraussetzungen, will man nicht hinter den eigenen Möglichkeiten zurückbleiben. Bei mehrtägigen Wettkämpfen, Europa- und Weltmeisterschaften dauern bis zu 8 Tage, ist es auch besonders wichtig, jeden Tag neu motiviert zu sein, Methoden zu entwickeln, die Anspannung in den Pausen zu nivellieren. 

IPSC ist in Wirklichkeit ein dynamischer, intensiver, faszinierender, sicherheitsbetonender, total unaggressiver und völlig entmilitarisierter, völkerverbindender Hochleistungssport, der in 83 Ländern der Erde ausgeübt wird.

Oberstes Gebot ist dabei die sichere Führung, Handhabung und Verwendung des Sportgerätes (=Waffe). Im Falle eines Sicherheitsverstoßes erfolgt sofort eine Disqualifikation des Schützen. Noch jeder Schütze der sich auf solch einen Bewerb vorbereitet hat, hat durch das Training unter Bewerbsbedingungen von den Sicherheitsaspekten dieser Sportart für sich selbst und für andere profitiert, und so zählen IPSC Schützen sowie IPSC selbst eindeutig zu den sichersten ihrer Art.

Jährlich werden mehr als 200 internationale Wettkämpfe durchgeführt, mit Teilnehmerzahlen zwischen 120 und fast 1.500 Startern, aus aller Welt. Niemals kam es in deren Verlauf zu schweren Verletzungen, gar Todesfällen. 

Geschossen wird bei IPSC auf Scheiben (Targets) bzw auf Stahlziele (Plates, Pepper-Popper, Mini Targets). Die Scheiben sind in Zonen eingeteilt, wobei die verschiedenen Zonen verschieden hohe Punkte bringen. Es gibt aber auch Zonen und Scheiben (Targets, Penalty Target) auf die nicht geschossen werden darf, was mit Punkteabzügen bestraft wird. Stahlziele sind im Allgemeinen so konstruiert, dass ein Treffer in der Wertungszone sie zum Umfallen bringt, was deren einzige Bedingung in der Match-Situation ist (Stahl muss zur Wertung fallen). Gerne wird behauptet, dass IPSC ohne Zielen möglich wäre. Dem kann man nur widersprechen. Stahlziele mit einem Durchmesser von 20 cm, auf Distanzen bis zu 50 Meter, zu treffen, verlangt sehr wohl genaues Zielen mit einer Pistole. Bei den statischen Disziplinen diverser anderer Verbände, wird auf solche Entfernungen erst gar nicht geschossen. 

Wer Interesse daran hat, kann es sich gerne einmal ansehen oder auch selbst probieren, wir erwarten jedoch von den Schützen als auch von den Zusehern ein diszipliniertes Verhalten. Wer diesbezüglich noch keine Erfahrung hat oder sich unsicher fühlt, für den findet sich sicherlich eine Möglichkeit zur dementsprechenden Unterweisung, nicht nur für den Match – Betrieb, sondern auch für das normale Scheiben – Schießen.

Es besteht Gehörschutz- und Schutzbrillenpflicht für alle Schützen und auch alle Zuseher.  

Das letztgültige IPSC Regelwerk sowie weitere Informationen zum IPSC Sport sind auf der Homepage der IPSC Austria www.ipsc-austria.org sowie auf der Homepage des IPSC Weltverbands www.ipsc.org zu finden. 

Für weitere Fragen stehe ich ihnen, als Landessportleiter IPSC, gerne zur Verfügung. 

Gerald Reiter, eh.

 

Vereine die das dynamische Pistolenschießen im Sinne der IPSC ausüben und anbieten:

IPSC Austria, www.ipsc-austria.org

PSV Burgenland, www.psv-burgenland.at

RSF Unterfrauenhaid, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!