CAS

COWBOY ACTION SHOOTING

Ist eine dynamische Schießsportvariante, die seit über 10 Jahren auch in Europa immer mehr begeisterte Teilnehmer findet. Geschossen wird mit Waffen und im Outfit von vor 1900. Natürlich sind die meisten verwendeten Waffen originalgetreue Replikas, egal ob es sich um die SAA (Single Action Army Revolver), Unterhebelrepetierer oder die "Coachguns" ( kurze Side-by-Side Schrotflinten) handelt. Aber es gibt doch immer wieder Schützen, die mit einem schönen Original auftauchen -  und sogar damit schießen.
Das Outfit (Kleidung und viele kleine, liebevoll ausgewählte Zubehörteile) werden oft selbst hergestellt und kunstvoll verziert. Guncarts - "Gewehrwagerln" - in denen man Waffen und Munition sicher von einer Stage zur anderen transportieren kann, werden in Handarbeit von den Schützen selbst gebaut und es gibt jede Menge originelle und lustige Gefährte.
Das Hauptaugenmerk liegt aber ganz klar auf der Sicherheit und dem richtigen Handling der verschiedenen Waffentypen. Und die wichtigste Sache ist für alle Cowboys, Indianer, Bardamen, Farmer, Soldaten "the Spirit of the Game" - miteinander Spaß haben, jeder hilft jedem, einer für alle, alle für einen, Neulingen helfen und sie unterstützen! Auch wenn mal eine Waffe den Geist aufgibt, was bei den "alten Dingern" schon mal passiert, muss man den Bewerb nicht abschreiben - einer borgt immer sein "Schießeisen" her. Beim Wettkampf sind immer nur ein Schütze und der Range Officer auf der Stage unterwegs. (wie beim IPSC) Es gibt eine Lade- und Entladezone mit den dazugehörigen Aufsichten, mit bereits geladenen Waffen (SAA, Unterhebler) verlässt keiner diese Zone. Kurzwaffen sind geholstert, der Unterhebler steht auf der Stage und wartet dort auf seinen Einsatz - bei dem er in jedem Fall leer geschossen werden muss - außer bei einer Waffenstörung, dann übernimmt der RO die Waffe und stellt mit dem Schützen die Sicherheit wieder her. Die SAA`s (6-schüssig) werden grundsätzlich nur mit 5 Schuss geladen, der Hammer liegt immer auf der leeren Kammer. Der Unterhebler wird unterladen (halbgeladen) auf der Stage deponiert, die Schrotflinte leer und gebrochen am Einsatzort abgestellt. Nach der Schussabgabe MÜSSEN die leeren Schrothülsen vor dem Abstellen/Ablegen in eine sichere Richtung aus der Waffe entfernt werden. Es gibt verschiedene Kategorien in denen man schießen kann, auch Schwarzpulverschützen finden hier eine Heimat. Die Range Officers durchlaufen eine strenge Schulung die zumindest aus drei Kursen besteht und ihnen eine gute und sichere Waffenhandhabung, Kennen des Regelwerks und der Funktionen der verschiedensten Waffen und auch gute Kondition abverlangt - einen Tag auf der Stage in Begleitung und Unterstützung der verschiedensten Schützen bei jedem Wetter und 110%ig richtiger Reaktion in möglicherweise unvorherzusehenden Situationen muss erstmal durchgestanden sein.
Und nach dem Ende des Bewerbs gibt`s schon mal ein lustiges Palatschinkenschupfen - jeder will ja was Süßes zur Nachspeise, oder ein Hufeisenwerfen oder eine nette Musikeinlage - Bluegrass oder auch nur einen einsamen Gitarrenzupfer - aber auch das macht Spaß und animiert zum Mitsingen.
Wir hoffen, dass wir unseren Sport gut präsentieren konnten und freuen uns auf zukünftige Interessenten und Zusammenarbeit mit allen Gremien.

Mit sportlichen Gruß

Harald Kaintz e. h.
Oberschützenmeister SSV Frauenkirchen